Prävention

Unsere Präventionsarbeit stärkt das Selbstwertgefühl und die körperliche Selbstbestimmung von Kindern und Jugendlichen. Dazu beraten und unterstützen wir Einrichtungen (Schulen, Kindertagesstätten, Behindertenhilfe) mit unserem Präventionsprojekten, in denen Kinder, Jugendliche und erwachsene Schutzbefohlene im Mittelpunkt stehen.

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt ist dabei unser zentrales Anliegen. Unsere Angebote befassen sich je nach Bedarf mit folgenden Themen:

– Sensibilisierung zu sexualisierter Gewalt
– Grenzen setzen
– Typisch Mädchen – typisch Junge
– Handlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten (Wie und Wo kann ich mir Hilfe holen)
– Digitale Gewalt/ Sexting
– K.O. Tropfen
– Selbstbehauptung

Emanzipatorische Präventionsarbeit lässt sich nicht auf Verhaltensregeln reduzieren. Vielmehr bedeutet sie eine kontinuierliche Erziehungshaltung. Daher sollen Eltern und andere Bezugspersonen sowie Mitarbeiter*innen von pädagogischen Einrichtungen dabei unterstützt werden, eine emanzipatorische Grundhaltung zu entwickeln und zu kompetenten Ansprechpartner*innen für Kinder und Jugendliche im Hinblick auf das Thema sexuelle Gewalt werden. Folgende Angebote bieten wir Ihnen an:

– Fortbildungen für LehrerInnen und ErzieherInnen zum Thema „sexualisierte Gewalt             und Prävention“
– Durchführung von Elternabenden
– Arbeitsmaterialien für Schulen zum Thema sexuelles Selbstbestimmungsrecht und                 sexualisierte Gewalt und Prävention
– Präventionsprojekte für Grundschulen
– Präventionsmädchenveranstaltungen in der Beratungsstelle (Jungs alternativ in der               BIB-Jugendberatung)

Wünschen Sie sich für sich und Ihre Schutzbefohlenen Unterstützung, um Grenzverletzungen und sexualisierte Gewalt als solche zu erkennen und sich dagegen zu wehren bzw. Hilfe zu holen? Dann wenden Sie sich gerne an uns.